ULTRA Wärmedämmverbundsystem

ULTRA
Wärmedämmverbundsystem

Nasse Gebäudehülle

Das Wärmedämmverbundsystem hat sich in den letzten Jahren in Europa aufgrund der wachsenden Notwendigkeit zur Gewährleistung des Wärmekomforts von Gebäuden sowohl in Neubauten als auch bei Sanierungen bedeutend verbreitet

Logo Ultra

Nassumhüllung

Das Wärmedämmverbundsystem hat sich in den letzten Jahren in Europa aufgrund der wachsenden Notwendigkeit zzur Gewährleistung des Wärmekomforts von Gebäuden sowohl in Neubauten als auch bei Sanierungen bedeutend verbreitet

Die Isolierung der Gebäudehülle ist in der Tat der erste Schritt zur Eindämmung und Senkung des Energieverbrauchs bei Gebäuden. Sie wirkt sich als höherer Komfort für die Benutzer und als Kosteneinsparung durch niedrigeren Energieverbrauch für die Heizung oder Kühlung der Räume aus.

Das System für ein Wärmedämmverbundsystem mit Ultra-Platten ändert den Aufbau des traditionellen Wärmedämmsystems mit mineralischen Stoffen, hat aber einen Mehrwert durch die Oberflächengestaltung mit dünnen Feinsteinzeug-Platten.
Das Wärmedämmverbundsystem ermöglicht das Verlegen von 6 mm dicken Feinsteinzeugplatten auf der Wärmedämmschicht (deren Dicke entsprechend der Konstruktionsberechnungen entschieden wird).

Das angebotene System fordert eine mechanisch widerstandsfähige Unterlage. Um diese zu erhalten, wurde ein Verkleidungs- und Verlegungssystem auf EPS oder XPS-Platten entwickelt (Expandiertes Polystyrol bzw. extrudierter Polystyrolschaum), das mechanisch stark belastbar ist (Zugfestigkeit, Druckfestigkeit) und ein niedriges E-Modul hat und das durch die Verkleidungen und die Wärmeausdehnung erzeugte Gewicht und Beanspruchungen tragen kann.

Das Isoliermaterial muss eine raue Oberfläche haben, um die Haftung der Verkleidung zu begünstigen und Kantenprofile ohne Anschlag mit einer durch die Konstruktionsberechnungen festgelegten Dicke tragen zu können. Für die Verkleidungsplatten sollten helle Farben mit einem Reflexionsgrad über 20% gewählt werden.

Dies vorausgesetzt ist zu betonen, dass das Erreichen der erwarteten Ergebnisse für die Wärmeisolierung und die Beständigkeit der Verkleidung die akkurate und korrekte Planung der Baudetails des Systems für alle Punkte, an denen eine Wärmebrücke entstehen könnte, und der korrekten Umsetzung der Arbeiten voraussetzt.

Sistema a Cappotto


VERLEGUNGSPHASEN DES WÄRMEDÄMMVERBUNDSYSTEMS

FÜR EINE KORREKTE AUSFÜHRUNG DES WÄRMEDÄMMVERBUNDSYSTEMS SIND EINIGE
VORKEHRUNGEN ZU TREFFEN:

1. Die Verlegung muss mit der Technik der Doppelbeschichtung ausgeführt werden: der Klebstoff wird sowohl auf der Unterlage als auch auf der Rückseite der Platte aufgetragen, um Leerräume an der Schnittstelle Verkleidung/Unterlage zu vermeiden, in die Regenwasser einfiltern könnte, das (bei Gefrieren) Spannungen verursacht, die zum Ablösen der Verkleidung führen könnten. Außerdem verteilen sich die Spannungen so gleichmäßig auf eine größere Oberfläche und es werden Ausblühungsphänomene in der Fassade vermieden. Diese Spannungen entstehen infolge von unterschiedlichen Bewegungen zwischen Verkleidung und Unterlage, die beispielsweise auf Temperaturschwankungen zurückzuführen sind.

2. Die Verlegung muss mit breiten Fugen erfolgen und die Breite muss im Verhältnis zum Plattenformat und den lokalen Klimabedingungen berechnet werden.

3. Die statisch mitwirkenden Verbindungsteile müssen sowohl betreffs der Größe als auch der Lage respektiert werden. Zudem müssen gesplitterte Verbindungen für Friese, Ecken und Kanten vorgesehen werden (auf jeden Fall alle 9-12 m2)

4. Die Verkleidung muss vor Durchdringen von Wasser und möglichen Schäden durch Gefrier-Tau Zyklen durch Auftragen von geeigneten Versiegelungen oder Blechkehlrinnen im oberen und unteren Bereich der gesamten Verkleidung und in Korrespondenz von Fenstern und Öffnungen geschützt werden..

Sistema a Cappotto


VERWENDUNG DES WÄRMEDÄMMVERBUNDSYSTEMS

Das Wärmedämmverbundsystem wird für alle Eingriffe in Neubauten oder Gebäudesanierungen verwendet, mit denen die Gebäudehülle
wärmeisoliert und die gesetzlich vorgeschriebenen Werte des Wärmedurchgangs der vertikalen Komponenten der Gebäudehülle oder der Energieverbrauch
für die Funktion des Gebäudes erreicht werden soll.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Fall von Neubauten oder massiven Gebäudesanierungen die vorgenannten Leistungsanforderungen einzuhalten sind und dass derzeit einige Maßnahmen zur Energieeffizienz von Gebäuden (zu denen das Wärmedämmverbundsystem gehören kann) steuerlich begünstigt werden.

In der folgenden Übersicht werden ein Größenbereich und einige wichtige Hinweise zur Verklebung von Ultra-Platten in einem Wärmedämmverbundsystem im Außenbereich dargestellt. Es sei daran erinnert, dass die Größenangaben reine Richtangaben sind, da Außenverkleidungen mit Ultra-Platten in allen Größen bis zu einem Format 150x150 cm realisiert werden können.

Sistema a Cappotto

HINWEISE: Es sei daran erinnert, dass die Größenangaben reine Richtangaben sind, da Außenverkleidungen mit Ultra-Platten in allen Größen bis zu einem Format 150x150 cm realisiert werden können.

Die Legende bezieht sich auf die oberirdische Höhe des Gebäudes.

XPS: extrudierter Polystyrolschaum
EPS: Gesintertes Expandiertes Polystyrol

Benötigen Sie weitere Informationen?
Kontaktieren Sie uns!

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die beste Surferfahrung zu vermitteln.
Wenn Sie weitere Informationen zu den Cookies wünschen oder wie Sie die Freigabe der Browsereinstellungen verstellen können , dann gehen Sie auf unsere "Cookie Policy".