IRIS CERAMICA GROUP - TECHNISCHER SPONSOR DES ITALIENISCHEN PAVILLONS

Iris Ceramica Group gibt ihr Debüt auf der Biennale in Venedig als technischer Sponsor des italienischen Pavillons.

Iris Ceramica Group, weltweit führend bei der Gestaltung, der Herstellung und dem Vertrieb von hochwertigen Keramikprodukten, gibt ihr Debüt auf der 16. Internationalen Architekturausstellung der Biennale von Venedig als technischer Sponsor des italienischen Pavillons, unter der Kuratierung von Mario Cucinella.

“Arcipelago Italia. Progetti per il futuro dei territori interni del Paese”.
" Arcipelago Italia. Projekte für die Zukunft der inneren Territorien des Landes", so lautet der Titel des italienischen Pavillons auf der Biennale 2018, der den Gebieten entlang des italienischen Bergrückens gewidmet ist, und zwar unterteilt in fünf spezifische Interventionsbereiche, die zu greifbaren Sinnbildern für die Wiederbelebung der Binnenterritorien des Landes werden. Das Endziel besteht darin, einen möglichen zukünftigen Ansatz zu definieren, der Architektur und Landschaft verbindet und die Rolle der Disziplin bei der raumplanerischen Sanierung reflektiert.

Die Biennale widmet sich seit jeher besonders den Überlegungen zu verschiedenen sozialen, ethischen und ökologischen Themen und bietet neue Szenarien, die die Grundlagen der Gestaltung erforschen.
Dank der Berufung der venezianischen Veranstaltung und der in diesem Jahr vom italienischen Pavillon vorgeschlagenen Überlegungen hat Iris Ceramica Group beschlossen, die Veranstaltung zu sponsern und die Intentionen zu erklären, die das Unternehmen mit der Arbeit des Architekten Cucinella und ganz allgemein mit dem von den Kuratorinnen Yvonne Farrell und Shelley McNamara erarbeiteten FREESPACE-Manifest verbindet

“Unsere Teilnahme an der Realisierung des italienischen Pavillons, im Rahmen einer der wichtigsten internationalen Veranstaltungen für die Welt der Architektur, entspricht genau den Werten, die die Identität und die Arbeit der Gruppe prägen. Eine Gelegenheit, die wir spontan und mit großem Enthusiasmus angenommen haben.” - kommentiert Federica Minozzi, CEO von Iris Ceramica Group.
“Die Geschichte der Iris Ceramica Gruppe hat bei der Entwicklung ihrer verschiedenen Marken - seit der Zeit, als diese Art der Sensibilität nicht selbstverständlich war - den Fragen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes als Besonderheiten der Holding große Aufmerksamkeit geschenkt. Dies zeigt sich insbesondere bei der Erhaltung und Sicherung des Territoriums, in dem sie tätig ist und unterstreicht somit die Voraussetzungen für das firmeneigene Engagement.
Seit der Gründung unserer Gruppe haben wir die Herausforderung einer nachhaltigen Entwicklung für eine Zukunft im menschlichen Maßstab angenommen und verfolgen sie aktiv weiter. Diese unternehmerische Berufung findet ihren maximalen Ausdruck im Projekt Arcipelago Italia und in der Forschungs- und Gestaltungsarbeit des Büros MCA, das einen konkreten Ausgangspunkt für die Reflexion sowie eine kritische Analyse der ethischen und sozialen Rolle der Architektur im Prozess der Entwicklung und Sanierung des Territoriums bietet.”

Im Inneren des italienischen Pavillons in den Tese delle Vergini im Arsenale, bilden die Materialien von Iris Ceramica Group eine 10 Meter lange Kulisse, die aus großen Platten aus technischer Keramik im Format 300x100 cm besteht. 
Die Struktur wird mit Hilfe der innovativen Technologie “DYS - Design Your Slabs” der Gruppe individuell gestaltet. Es handelt sich um eine Handzeichnung von Mario Cucinella, die den Raum schmücken und dem Publikum das Konzept des Projekts und die ausgewählten Eingriffsbereiche erläutern wird.

Mario Cucinella erzählt so von der Zusammenarbeit zwischen der italienischen Holding und seinem Büro:
“Mit Iris Ceramica Group verbindet uns eine gemeinsame Vision von Nachhaltigkeit. Das Unternehmen, das sich stark für dieses Thema  einsetzt, hat eine lange Geschichte, die in den 70er Jahren begann, als der Inhaber bereits eine klare Vision über das Verhältnis von industrieller Produktion und Umweltverschmutzung hatte. Heute, nach fast 50 Jahren, ist diese Vision im DNA dieses Unternehmens geblieben und hat dieses Problem in eine nicht nur ökonomische, sondern auch ökologische Chance verwandelt
Die Zukunft wird zunehmend an die Qualität der Materialien, an die Fähigkeit der Materialien, eine aktive Rolle bei der Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen zu spielen, gebunden sein. Es ist nicht nur eine aktive Logik, sondern die eine regelrechte Produktionskette.
Ökologisches Bewusstsein innerhalb einer Produktionslogik ist der Schlüssel zum Erfolg und bringt uns der Philosophie meines Büros näher. Im Rahmen des italienischen Pavillons sind diese Umweltthemen auch mit einer sozialen und ethischen Dimension verbunden. Wir erzählen die Geschichte eines Landes, das trotz der vielen Schwierigkeiten eine starke DNA hat, in der die Wurzeln unserer Kultur eingeschlossen sind. Im Apennin, in kleinen Städten, werden seit Jahrhunderten Innovation, Kultur und Landschaft produziert.

Das italienische Modell der tausend Städte, in denen Nähe schon immer ein Synonym für Wettbewerbsfähigkeit, Vielfalt und kulturelles Wachstum war, ist in gewisser Weise einzigartig. Das Verhältnis zwischen Landschaft und Stadt, Kultur und lokaler Wirtschaft ist in der Tat ein zu bewahrendes Erbe und ein Gegenmittel zur Globalisierung, die als kulturelle Nivellierung verstanden wird. Eine wirtschaftliche Vision muss von einer lokalen Wirtschaft, einer Umverteilung der Ressourcen begleitet werden. In diesem Forschungsprojekt zur Entdeckung des Landes haben wir diese Werte mit der Iris Ceramica Gruppe geteilt.”

Iris Ceramica Group achtet schon immer auf die Produktion bedeutender kultureller Zeugnisse und schließt sich dem Projekt Arcipelago Italia an, das von der grundlegenden Rolle der Architektur bei der Verbesserung des menschlichen Lebens und der Aktivierung neuer Formen der nachhaltigen Entwicklung überzeugt ist.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die beste Surferfahrung zu vermitteln.
Wenn Sie weitere Informationen zu den Cookies wünschen oder wie Sie die Freigabe der Browsereinstellungen verstellen können , dann gehen Sie auf unsere "Cookie Policy".